Platz

Geschlossen aufgrund von Schneefall

Carts

Nicht erlaubt

Driving Range

ab Matten offen

Übungsgreen geschlossen

Rasenabschläge geschlossen

Sekretariat / Golfshop

Geöffnet

09:00 - 12:00 Uhr

und

13:00 - 16:00 Uhr

Restaurant

Betriebsferien

Die Krone des «Race to Morocco» geht an den Golf Club Küssnacht

«RACE TO MOROCCO»-SIEGER SPIELEN 2017 BEI KÖNIGLICHEN PRO-AM IN RABAT
 

Marokko verfügt über eine Reihe guter Golfplätze, die das Königreich in Nordafrika zur Ganzjahresdestination machen. Einen der anspruchsvollsten, denjenigen des Royal Golf Dar Es Salam, durften die Finalisten des «Race to Morocco 2016» auf Herz und Nieren testen. Ihr Fazit: «Ein grossartiger Golfplatz!» Einig war man sich auch, dass Marokko über eine hervorragende Küche und ebensolche Weine verfügt – und eine perfekte Destination für Golfer ist. Die Sieger – Louis Falck, Pietro Hartmann und Andy Nussbaumer – fliegen im Frühling 2017 erneut nach Marokko; sie dürfen beim ProAm der zur European Tour zählenden Hassan II Trophy mitspielen.

«Pimp my tournament» hatte das Angebot des marokkanischen Verkehrsbüros Anfang 2016 geheissen. Bereits zum zweiten Mal organisierten die Tourismusprofis in Zusammenarbeit mit der Agentur SHE GOLF ein «Race to Morocco», das sechs Golfclubs in der Deutschschweiz die Chance geboten hat, ein Clubturnier nach Wahl mit einem attraktiven Zusatzpreis aufzuwerten: einem «Golden Ticket» für die drei Tagessieger, das zur Finalteilnahme des «Race to Morocco» Anfang Dezember in Rabat berechtigte.


GOLF UND KULTUR FÜR FINALISTEN

Golf spielen, Spass haben, ein fremdes Land und seine Kultur kennenlernen – das Finale des «Race to Morocco» versprach viel. Und der Trip ins nordafrikanische Königreich hielt, was die Veranstalter versprochen hatten. An einem eisig-kalten Dezemberabend hoben die 21 Finalisten an Bord einer Maschine der «Race to Morocco»-Partner-Airline Royal Air Maroc ab in Richtung Casablanca – hinein in den milden nordafrikanischen Winter mit seinen perfekten Temperaturen fürs Golfspiel.

Das Programm war ambitioniert: Die Finalisten sollten nicht nur zwei Golfplätze kennenlernen, sondern auch einen Eindruck von Land und Leuten sowie der Kultur des Königreichs erhalten. Und sie bekamen eine eindrückliche Demonstration marokkanischer Gastfreundschaft und Herzlichkeit. Direkt nach der Ankunft servierte das Team des Hotel «L’Amphitrite Palace Resort & Spa» in Rabat seinen Gästen aus der Schweiz einen Mitternachtssnack. Der zum Resort gehörende Privatstrand und der atemberaubende Ausblick auf den Atlantik gab’s in den beiden folgenden Tagen zu geniessen.

An Tag zwei spielten die Finalistinnen und Finalisten eine «Aufwärmrunde» im GC Bouznika Bay in Rabat, am Nachmittag begab man sich auf einen Ausflug in die Stadt – ausgiebig Gelegenheit zum Shopping und zum Sammeln neuer Eindrücke. «Der Souk von Rabat hat mich in seiner Vielfalt positiv überrascht», freute sich Andy Nussbaumer aus Oberägeri. Er gehörte beim Finale des «Race to Morocco 2016» dem siegreichen Team des GC Küssnacht am Rigi an. Voll des Lobes zeigte sich der Konditorei-Unternehmer auch hinsichtlich der marokkanischen Küche: «Ich bin überzeugt, dass der Marokkaner den Portionen nach sehr üppig und gut isst, wobei der ausgezeichnete Tee nie fehlen darf.» Eine Erkenntnis, die sicher auch auf den kulinarischen Erfahrungen beim Dinner im traditionellen Restaurant «Dinarjat» fusst. Nussbaumers Teamkollegen Louis Falck und Pietro Hartmann schlossen sich diesem Lob an und ergänzten es um eine flüssige Komponente: «Ich bin begeistert vom marokkanischen Rotwein», so Hartmann.


FINALTURNIER AUF DEM CHAMPIONSHIP COURSE DES ROYAL GOLF DAR ES SALAM

Das diesjährige Finalturnier des «Race to Morocco» fand tags darauf bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen auf dem Championship Course des Royal Golf Dar Es Salam statt. Ein würdiger Parcours für ein solches Finale, beherbergt die Anlage doch auch den Lalla Meryem Cup (Ladies European Tour), die Hassan II Trophy (European Tour) und die LET Qualifying School. Die äusserst gepflegte Anlage mit einem sportlich-herausfordernden Layout gefiel den «Race to Morocco»-Finalistinnen und -Finalisten. «Ein grossartiger Golfplatz, absolut Spitze! Der Platz ist von Kork-Eichen umgeben, es gibt keine Häuser entlang der Fairways, die Umgebung ist herrlich», brachte es ex-Nationalspieler Louis Falck auf den Punkt.

Ein sportlich-anspruchsvoller Parcours bringt in der Regel einen würdigen Sieger hervor. Im Falle des «Race to Morocco 2016»-Finales war dies das Team des GC Küssnacht am Rigi, das mit Louis Falck (Hcp 5,2), Pietro Hartmann (5,6) und Andy Nussbaumer (13,5) drei routinierte Spieler mit guten Handicaps ins Rennen schickte. Das Trio sicherte sich mit seinem Sieg beim Finalturnier einen Startplatz beim ProAm des European-Tour-Event im kommenden Frühling. Dann wird die Hassan II Trophy erneut auf dem Platz des Royal Golf Dar Es Salam ausgetragen. Mit Schweizer Beteiligung im «Vorprogramm». Darauf freuen sich die Sieger ganz besonders: «Als Amateurgolfer schlägt das Herz höher, wenn man mit einem European-Tour-Spieler eine Runde spielen darf», freut sich Nussbaumer schon heute. Und Hartmann fügt an: «Ich freue mich auf ein nicht-alltägliches Golfturnier mit guten Golfern und guten Freunden, das auf einem tollen Golfplatz in warmer und landschaftlich interessanter Umgebung stattfinden wird.»


MAROKKO, DIE IDEALE GOLF-DESTINATION

Das Siegerteam des GC Küssnacht am Rigi hat beim Finale des «Race to Morocco» weitere positive Eindrücke von Marokko gesammelt. Das Trio ist denn auch überzeugt, dass Marokko eine Golfreise wert ist. «…weil es eine Reihe von tollen, gut gepflegten Golfplätzen bietet», sagt Louis Falck. Und «weil man Golf, Kultur und Badeferien perfekt kombinieren kann», ergänzt Nussbaumer. Hartmann sieht noch einen weiteren Pluspunkt: «…weil man sich als Tourist in Marokko wohl fühlt und sehr willkommen ist.»

Nicht nur das Reiseland Marokko an sich, auch die Organisation des «Race to Morocco»-Finales erhielt von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Applaus. «Die perfekte Organisation durch Sheila Gut-Lee von SHE GOLF und Monika Grunder von der Reiseagentur Tombouctour hat mich wirklich tief beeindruckt», sagte Andy Nussbaumer nach seiner Rückkehr.

Ein grosses Dankeschön geht an die Partner der Race to Morocco: Royal Air Maroc, L’Amphitrite Palace (Rabat), Golf Club Bouznika Bay, Golf Club Dar Es Salam, Tombouctour (Reiseagentur), GOLFHOME.CH (Mediapartner), marokkanisches Fremdenverkehrsamt (Auftraggeber), SHE GOLF by Sheila Lee (Veranstalter).


RANGLISTE «RACE TO MOROCCO FINAL 2016»

  1. Team Küssnacht
  2. Team Heidental
  3. Team Media
  4. Team Thunersee
  5. Team Augwil
  6. Team Luzern
  7. Team Riederalp
Datum
Kategorien
Berichte Mannschaften

Kontaktieren Sie uns

Sekretariat

Golf Küssnacht am Rigi
Grossarni 4
6403 Küssnacht am Rigi
Tel. +41 41 854 40 20
info (at) golfkuessnacht.ch

Newsletter abonnieren

Für Gäste

Wir informieren Sie über aktuelle Turniere, Platzinformationen und Neuigkeiten aus dem Club.

Newsletter anmelden

Newsletter anmelden
captcha

© 2020 Golf Küssnacht am Rigi