Platz

offen - Sommergreens

Carts

Carts erlaubt

Driving Range

ab Matten offen

Übungsgreens offen

Rasenabschläge offen

Sekretariat / Golfshop

Geöffnet

08:00 - 18:00 Uhr

bei schlechtem Wetter, kann das Sekretariat und Shop früher schliessen.

Restaurant

RESTAURANT

10:00 Uhr bis 22:00Uhr

WARME KÜCHE

11:30 Uhr bis 14:00 Uhr und 17:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Bei schlechtem Wetter oder keinen Reservationen erlauben wir uns das Restaurant früher zu schliessen

Madrid-Reise 2023 – 27. September bis 4. Oktober 2023

2023-09-28

2023-09-29

2023-09-30

2023-10-01

2023-10-02

2023-10-03

2023-10-04

Sammelsurium

Madrid-Reise 

 

Am Mittwochabend besammelte sich ein Teil der GCK-Golfer erwartungsfroh und gespannt am Flughafen mit dem Ziel Madrid. In letzter Minute schaffte es Jacques Stauffer durch das Check-In. Ob das mit dem Gepäck dann wirklich klappen wird, aber dazu später mehr …

 

Wir landeten sicher an unserem Ziel, nicht ganz vollständig, leider warteten wir vergeblich auf einen Teil des Gepäcks unseres GCK-Präsidenten (der Golfbag kam an, vom Koffer fehlte jedoch jede Spur), aber dazu später mehr…

 

Herzlichst in Empfang genommen wurden wir in Madrid von Michaela Schmidt vom Reisebüro Golf Hot Spots, die diese Reise für uns organisierte und extra für uns von Valencia mit dem Auto nach Madrid fuhr.

 

Nach einem kleineren Marsch ab dem Flughafen gelangten wir zu unserem Bus, der uns mit ein bisschen Verspätung durch den auch zu späterer Stunde immer noch dichten Mittwochabendverkehr zu unserem Hotel, dem 27- stöckigen Hotel Riu Plaza España, brachte.

 

Da Général de Voyages Jean-Pierre sich schon seit einiger Zeit in Spanien befand und mit dem Zug aus Malaga anreiste, übernahm Raoul Bussmann die nicht einfache Aufgabe, die Gruppe nach Madrid zu führen. Danke Raoul!

 

Das Riu Plaza España befindet sich in dem emblematischen Gebäude Edificio España in der Madrider Gran Vía und verfügt über 27 Stockwerke.

 

Bereits etwas hungrig empfingen uns dort Jean-Pierre und Wolfgang Ruckstuhl, der mit JP anreiste, sowie Général de Golf André Surchat.

 

Nach dem Nachtessen gönnten wir uns auf dem 26. Stock des Hotels noch einen Schlummertrunk, ein Ausblick über Madrid, der seinesgleichen sucht.

 

 

Bevor wir am Donnerstag für unsere erste Golfrunde starten konnten, musste sich unser Präsident die Golfkleider für die erste Runde besorgen, mit «Leider-nicht-mehr-GCK-Mitglied» Peter Wollschleger war glücklicherweise ein Golfer dabei, der Jacques dank ähnlicher Konfektionsgrösse mit einer perfekten Golfankleide für die erste Runde aushelfen konnte.

 

Schon kurz vor 9 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Campo 1 La Moraleja, ein 1976 eröffneter Golfplatz mit einigen Wasserhindernissen, die Jack Nicklaus gekonnt bei der Planung des Golfplatzes berücksichtigte bzw. einbauen liess. Der Platz war eher kurz, schmal und somit anspruchsvoll mit kleinen Grüns, eine erste richtige Herausforderung.

 

Nettosieger: André Surchat, Bruttosieger: Pietro Hartmann

 

Jacques Stauffer gönnte sich im Shop ein neues Golf-Outfit für den nächsten Tag, sein Koffer befindet sich offensichtlich noch auf dem Weg nach Madrid…

 

Am Abend fand leider bereits der kulinarische Höhepunkt dieser Woche statt. In der Casa Lucio, von Roger Marcolin empfohlen, wo er mit seiner Familie seinen 70. Geburtstag feierte, wurden wir vom Feinsten verwöhnt. Nach ausgezeichneten Tapas konnten wir zwischen verschiedene Fleisch- und Fischgerichten wählen und aus der schönen Dessertkarte konnte jeder noch etwas Leckeres aussuchen.

 

 

Am Freitag starteten wir wie die ganze Woche sehr früh. Der Real Club de Golf La Herrería, gegründet 1966, ein Maßstab für den Golfsport in Madrid, ist ein Golfplatz, eingebettet in eine monumentale, natürliche und einzigartige Landschaft mitten in der Natur. Dieser Platz befindet sich im Nordwesten von Madrid im Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial.

 

Die gesamte königliche Stätte wurde 1984 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. Das Spielen inmitten der Natur, im Bosque de la Herrería zwischen Eichen, Eschen, Steineichen, das Betrachten des Klosters oder der Skyline von Madrid wurde zu einem herrlichen Erlebnis.

 

Nettosieger: Urs Steffen, Bruttosieger: Pietro Hartmann

 

Nach unserer Rückkehr ins Hotel konnte Jacques endlich seinen sehnlichst erwarteten Koffer entgegen nehmen …

 

Am Abend gelangten wir per pedes zum Restaurant El Senador, welches für seine Spanferkel bekannt ist, nach den vielen guten Tapas waren die einen oder anderen mit der Hauptspeise fast schon überfordert.

 

 

Der Retamares Golf Club, der am Samstag auf dem Programm stand, ist ein familiengeführter Sportclub, der 1993 gegründet wurde. Er liegt 30 Minuten von Madrid entfernt, im nördlichen Teil der Hauptstadt und in der Nähe der Autobahn A1 Madrid – Burgos, und erstreckt sich über ein 720.000 m² großes Anwesen mit spektakulärem Blick auf die Berge und die Hauptstadt.

 

Nettosieger: Jacques John Risi, Bruttosieger: Pietro Hartmann

 

 

Am Sonntag spielten wir mit dem Golf Santander einen spektakulären 18-Loch-Platz, der durch die Gruppe Santander finanziert und von Rees Jones geplant wurde. Eröffnet wurde dieser Platz im Jahr 2005 und gilt als einer der besten Plätze in Europa.

 

Nettosieger: André Surchat, Bruttosieger: Pietro Hartmann

 

Am späteren Sonntagabend war das Fussballspiel Atletico Madrid gegen Cadiz CF angesagt, welches sich die meisten unserer Gruppe nicht entgehen lassen wollten. Der eine oder andere erlebte zum ersten Mal ein Spiel einer der besten Ligen der Welt und war über die Atmosphäre und das tolle Fussballspiel generell sehr positiv überrascht.

 

 

Die sehr gute Organisation rund um das Fussballstadion Civitas Metropolitano wie auch die sehr gute und friedliche Stimmung beim Spiel waren bemerkenswert, weniger gut war das eher lange Warten auf unseren Rücktransport mit dem Car, die Carchauffeurs nahmen es generell mit den vereinbarten Treffpunkten eher locker.

 

 

Am Montag freuten wir uns Golfplatz La Moraleja 3. Es handelt sich um einen klassischen Platz im Parkland-Stil.

 

Die Fairways sind breit und die Grüns eher gross. Es hat drei riesige Seen, die die Hälfte der Löcher betreffen. Die 68 Bunker und die mehr als 1.200 Bäume sind für die Strategie jedes Lochs von grundlegender Bedeutung.

 

Nettosieger: André Surchat, Bruttosieger: Pietro Hartmann

 

 

Am Dienstag spielten wir einen Golfplatz mit langer Vergangenheit, den Golfplatz Real Sociedad d’Hipica.

 

Der heutige R.S.H.E.C.C. besteht seit den 80er Jahren. Seine Geschichte ist jedoch lang und reicht bis zum Anfang des letzten Jahrhunderts zurück. Es ist die Folge der Fusion zweier Clubs; die "Real Sociedad Hípica" und die "Sociedad Deportiva Club de Campo".

 


Wir spielten den Südkurs, dieser lädt gemäss Website zu einem präziseren und aggressiveren Spiel ein … wenn es die Tagesform dann wirklich erlaubt…

 

Nettosieger: Urs Villiger, Bruttosieger: Pietro Hartmann

 

Für den Abschlussabend standen unsere Verantwortlichen vor der Wahl entweder wieder Tapas oder Verzicht auf die atemberaubende Aussicht aus der El Eden Gastrobar im 26. Stock des Hotels. Jean-Pierre und Food- & Beverage-Manager Raoul entschieden sich für die Aussicht und erneut …. für Tapas, was zu Recht von einigen Reiseteilnehmern nicht unbedingt geschätzt wurde. Zur späten Stunde auf der Terrasse im 27. Stock verkündete Urs Villiger, dass er das Budget seines 80. Geburtstag noch nicht aufgebraucht hatte und lud die noch Anwesenden zu einem Schlummertrunk ein. Mit der Unterstützung zweier hübschen Damen zeigten wir Urs, dass wir nebst Golf spielen auch noch singen können!

 

 

Wochenwertung:

 

Selbstverständlich wurde die Woche golferisch auch gesamthaft ausgewertet, als überlegenen Bruttowochensieger konnte sich Pietro Hartmann feiern lassen. Als Nettowochensieger wurde unser Mitorganisator André Surchat erkoren, herzliche Gratulation den beiden über die ganze Woche sehr gute Resultate abliefernden Gewinnern, welche die Wander- und Naturalpreisen von Sponsor Leo Granziol - herzlichen Dank - verdient entgegennehmen durften.

 

Bei dieser Siegerehrung dankte Jean-Pierre allen Teilnehmer für die tolle Kameradschaft sowie das einwandfrei und sportliche Verhalten auf den Golfplätzen, Roger Marcolin für seine € 10.— als täglicher Preis für den 4. Rang, Sepp Donauer für seine traditionellen 3 Bällen für den 10. Rang eines jeden Turniers sowie allen Nearest to the Pin Sponsoren. Für die Erfüllung ihrer Pflicht als Hamburger dankte er auch Präsident Jacques & Pietro für die offerierten Aperos. Immer wenn Peter Wollschlegel bei einer Reise dabei ist, ist der Paparazzi nicht weit … immer mit seiner Kamera bereit, wenn etwas Cooles fotografisch festzuhalten gibt. Jean-Pierre freute sich, die vielen Fotos von Peter für das Fotobuch seiner letzten Seniorenreise verwenden zu können, und dankte Peter dafür. Er wird ihm ein Exemplar dieses Fotobuchs schenken. 

 

Das Wort übernahm dann Urs Steffen, der im Namen aller Teilnehmer Jean-Pierre für die Planung und Durchführung dieser tollen Reise und André für die immer sehr kurzfristig und mit allen möglichen Details vorliegenden Resultaten mit einem Kuvert herzlichst dankte. 

 

 

 

Statistik über die Reisen, welche durch Jean-Pierre Bozzolo und Roger Marcolin organisiert wurden

 

Aus der Statistik von André, Nachfolger von Roger und Jean-Pierre, die jetzt als Général de Voyages et de Golf zurückgetreten sind, sind einige beeindruckende Fakten zu entnehmen:

 

  • Tätigkeit 2003 bis 2023
  • 60 Golfreisen
  • 16 besuchte Länder
  • 354 Reisetage
  • 161 verschiedene Teilnehmer, die an mindestens einer Reise teilgenommen haben
  • 6005 handschriftlich mit Handicap-Vorgaben vorbereiteten Scorekarten
  • Bei einem Durchschnittshandicap der Madrid-Teilnehmer von 20 ergibt sich die Anzahl von 120’100 «Strichen»…!

 

 

Mittwoch, Rückreise

 

Bereits heute ist der Tag der Rückreise. Während des Tages war noch Sightseeing angesagt, die einen oder anderen haben ein Tuk Tuk gechartert und so die eine oder andere Sehenswürdigkeit dieser schönen und sehr aktiven Stadt erleben dürfen.

 

In die Reisegruppe sehr gut eingefügt haben sich die erstmals an einer Seniorenreise teilnehmenden Hamburger Pietro Hartmann und Jacques Stauffer.

 

Nochmals herzlichen Dank an unseren Général de Voyages und Golf, Jean-Pierre Bozzolo, welcher diese tolle Reise mit viel Geschick und guter Planung perfekt organisierte, super Jean-Pierre! Dank den von André Surchat immer sehr kurzfristig vorliegenden Resultaten konnte die Siegerehrung jeweils bereits beim Apéro nach der Runde vorgenommen werden, das war perfekt André, auch Dir besten Dank.

 

Urs Steffen

Datum
Kategorien
Berichte Senioren Senioren

Kontaktieren Sie uns

Sekretariat

Golf Küssnacht am Rigi
Grossarni 4
6403 Küssnacht am Rigi
Tel. +41 41 854 40 20
info (at) golfkuessnacht.ch

Newsletter abonnieren

Für Gäste

Wir informieren Sie über aktuelle Turniere, Platzinformationen und Neuigkeiten aus dem Club.

Newsletter anmelden

Newsletter anmelden
captcha

© 2020 Golf Küssnacht am Rigi